Mittwoch, 10. Januar 2018

32. SSW (31+0 - 31+6) 8. Monat ... wiegt mein Kind zu wenig?



Nun befand ich mich in der letzten Woche des 8. Monats! Ich freute mich wirklich sehr!

Nach dem die letzte Woche mit dem starken Druck endete war ich umso gespannter auf meinen nächsten Frauenarzt-Termin. Am Tag des Termin´s ging es mir aber wunderbar. Ich war wie verwandelt. So war das CTG komplett wehenfrei, der Gebärmutterhals super lang und auch sonst alles wunderbar. Vielleicht musste ich mich wirklich nur extrem schonen (was ich ja die letzten Tage gemacht hatte). Ich hoffte das es nun so bleiben würde. Ab 34+0 durfte ich dann die Wehenhemmer absetzen. Das war schon bald. Ich fand das in dem Moment etwas früh. Ich war echt gespannt.


Beim geschätzten Gewicht war ich etwas enttäuscht. Christiano hatte in dieser Woche die 2kg geknackt. Das hoffte ich auch für meinen Bauchzwerg. Leider teilte Sie mir mit das er "fast" 1,7 kg hatte. Ich war etwas erschrocken. 2kg sind ein Meilenstein für mich und ich war echt geknickt. Meine Frauenärztin stockte auch kurz. Aber Sie sagte er habe ja trotzdem zugenommen. Ich selbst hatte in den 2 Wochen 900 Gramm zugenommen. Ich machte mir totale Vorwürfe. Ich dachte das er durch die Spuckerei schlecht versorgt wurde. Den ich konnte an diesen Tagen ja auch nichts mehr essen. Daheim lies ich meinen Gefühlen freien Lauf und heulte mich bei meinem Mann aus. Da waren bestimmt auch Schwangerschaftshormone im Spiel. Aber anschließend ging es mir schon besser. 

An einem Tag hatte ich dann auch periodenähnliche Krämpfe im Unterbauch. Auch der abendliche Druck und die Schmerzen im Becken knockten mich jeden Abend aus. Weiterhin plagten mich die Anfälle über dem Klo. Schon die vierte Woche in der ich mit den Magen/Darm-Krämpfen kämpfte. Ich hoffte wirklich das ich das nicht bis zur Geburt durchhalten musste. 
Ich ließ seit 1,5 Wochen probeweise meine Tabletten gegen das Sodbrennen weg. Nun hatte ich auch wieder extrem starkes Sodbrennen. Ich spuckte zwar weiterhin wollte jedoch abwarten. Ich konnte mich mit dem Sodbrennen besser arrangieren als mit dem anderen. Manchmal musste ich halbsitzend schlafen. Bei kalter Milch merkte ich wie Sie mit dem Sodbrennen kämpfte. Die Wirkung hielt aber nicht lange an. 

Der kleine Mann war abends immer total aktiv. Ich konnte mich kaum konzentrieren und musste immer lachen und mit ihm sprechen. Der Gedanke war schon erstaunlich: bei allem was ich tue ist ein fertiger kleiner Mensch in meinem Bauch immer dabei. Er ist schon eine ganze Weile teil meines Lebens :)

In meiner 1. Schwangerschaft habe ich in dieser SS-Woche geheiratet :D Als mir das bewusst wurde musste ich etwas schmunzeln. Den ich fühlte mich nun wie ein Wrack. Keine Ahnung wie ich das damals schaffte. Aber ihr könnt euch den Wochenbericht gerne nochmals durchlesen *KLICK* Viel Spaß :)

Kommentare:

  1. Oh nein. Mensch, dass wird schon sicher alles gut werden. Ich hoffe, dass der kleine noch was zunimmt und es dir hoffentlich auch bald nicht mehr ganz so mies geht.

    AntwortenLöschen
  2. An dem Tag wo Fynn auf die Welt kam, da wurde auch noch ein Ultraschall gemacht. Da hieß es Fynn wiegt 2900g, als er auf der Welt war wurde er ja gewogen und dann waren es 3600g :-D Der Gynäkologe hatte sich da sehr verschätzt beim Ultraschall :D. Hoffe bei dir wird alles gut werden <3

    Dankeschön *_* Dass du das sagst <33 Das freut mich riesig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha geil das war ja mega unterschätzt 😂😅 ich muss aber sagen bei mir hat die Schätzung damals recht gut hingehauen. Ja beim letzten mal war sein Gewicht dann wieder toll♡ in der 36. bin ich wieder beim FA

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...