Montag, 29. Mai 2017

Lernturm für Kleinkinder ~ Ikea Hack ~

Dieser Bericht ist schon laaange fällig. Jedoch wollte ich euch unseren Lernturm eigentlich erst zeigen wenn ich diesen weiß lackiert habe. Da ich das aber immer noch nicht auf die Reihe bekommen habe zeige ich ihn euch nun doch schon vorab. Vielleicht kommt ja bald ein Update xD

Was ist ein Lernturm?
Wer einigen Mamas bei Instagram folgt hat sicherlich schon von ihnen gehört. Aber auch bei Pinterest sind Sie schon vertreten. Das allererste Mal habe ich Sie aber einen bei YouTube entdeckt. Die Rede ist von einem Lernturm. Das ist wie eine Art Hocker mit Schutz drum herum. Wir nutzen ihn bisher zu 99% im Bad. Eine super Erleichterung wenn Christiano sich die Zähne putzt usw. In der Küche haben wir ihn auch schon ein paar Mal getestet. Christiano hat einen riesen Spaß dabei. Allerdings muss ich zugeben das unsere Küche so klein ist das es schwierig ist Christiano und den Turm an eine sichere Stelle zu verfrachten. Also gemeinsames Kochen ist nur mit guter Vorbereitung möglich. Vielleicht ändert sich das noch wenn er etwas ruhiger wird. Vielleicht versteht er dann das er sich nicht nach den Messern strecken muss oder unbedingt die Herdplatte anfassen möchte :D Aber allein fürs Bad hat sich der Aufwand zu 100% gelohnt!


Was braucht man dafür?
Es gibt verschieden Möglichkeiten und Anleitungen so einen Lernturm zu bauen. Aber für fast jede braucht man den BEKVÄM Tritthocker von Ikea. Diesen kann man entweder mit ein paar Teilen aus dem Baumarkt erweitern oder, so wie ich es gemacht habe, mit dem ODDVAR Hocker. Beides zusammen kostet so um die 22 Euro. Dann braucht man noch 4 kurze und 4 lange Schrauben. Ich bin also gemeinsam mit Christiano im Ikea gewesen. Nach einigem hin- und her habe ich die richtigen Teile bekommen. Mein Tipp: nicht nur vorher im Internet gucken sondern auch mal kurz die Artikelnummern vergleichen! Ich habe zuerst ausversehen die größere Variante des Bekväm gekauft. Obwohl ich es sofort umtauschen wollte habe ich kein Bargeld mehr bekommen sondern nur einen Gutschein über den Betrag. Es ginge wohl auch mit Bargeld jedoch war das so ein Aufwand und zeitintensiv (Nummer ziehen und warten, anschließend wieder zur Kasse, dann wieder zur Info und eine Nummer ziehen und warten...) das ich mir das in Begleitung eines Kleinkindes nicht antun wollte.

Wie baut man ihn auf?
Ich kann euch stolz sagen das ich den Lernturm FAST komplett alleine aufgebaut habe. Fast weil Christiano auch mit vollem Einsatz dabei war und weil ich am Schluss doch noch die Hilfe meines Vaters gebraucht hatte damit er beide Hocker aneinander schraubt. 

Beide Hocker haben das passende Werkzeug bereits mit dabei. 

Den BEKVÄM baut man genau nach Anleitung auf. Erfahrene Handwerker brauchen vermutlich 15-20 Minuten. Ich habe für beide Hocker 4-5 Stunden gebraucht xD Aber egal wenn man etwas selber machen möchte, von dem man keine Ahnung hat, dann dauert das halt. Christiano war mit vollem Einsatz dabei und nach einer Weile fummelte er auch selber mit seinem Spielzeug-Werkzeug an den Schrauben herum. 

Für ältere Kinder wird der BEKVÄM an sich vermutlich völlig ausreichen. Aber für so kleine Zappel-Phillips wie meinen 1,5 jährigen braucht man noch einen Extra-Schutz. 
Deswegen baut man nun den ODDVAR zusammen. Aber hier müsst ihr folgendes beachten.

1. Eine Seitenstrebe muss weggelassen werden. Ihr habt also ein Holzteil übrig.
2. Die "Sitzfläche" muss auf die andere Seite. Also nicht da wo schon vorgebohrt wurde.
 
Bei Punkt 2 kam ich dann aber an meine Grenzen. Ohne Werkzeug konnte ich das nicht einfach dran schrauben. Ich musste also doch zu meinem Vater. Der hat dann beide Hocker miteinander verschraubt.
Es ist übrigens normal das der ODVVAR vorne ein klein wenig übersteht.

Folgendes solltet ihr aber IMMER beachten, den alles worauf ein Kind klettern kann bedeutet eine Gefahr:

1. NIEMALS darf ein Kleinkind unbeaufsichtigt im Lernturm sein. Er sollte auch nicht freizugänglich sein. Unserer steht immer im Bad und dieses ist seit dem IMMER zu! Mein Christiano kan den Lernturm selbst verschieben und hineinklettern. Stellt euch nur mal vor er kommt irgendwo ran wo gefährliche Dinge liegen.

2. Der Lernturm sollte immer an einer Wand/Fläche stehen. Also in meinem Fall am Waschbecken oder eben an der Küchenfront. Ich weiß nicht ob er kippen würde wenn er frei steht, vermutlich nicht, aber BITTE riskiert das nicht!

Meine Meinung
Wie bereits oben erwähnt ist unser Lernturm eine tolle Erleichterung im Alltag. Wenn ich zu Christiano sage: "Komm wir gehen deine Zähne putzen!" Dann quietscht er vor Freude. Den wir gehen ins Bad, schieben den Turm ans Waschbecken und er darf selbst hineinklettern. Er bekommt die Zahnbürste in die Hand und darf selbst loslegen. Er macht auch oft das Wasser selbst an usw. Am besten ist es morgens, den während er seine Zähne putzt kann ich auch meine putzen und ihm anschließend dann weiter helfen. Wir kämen darin seine Haare und waschen sein Gesicht und seine Hände. Alles ohne das ich ihn ans Waschbecken heben muss.

Auch in der Küche hat er jede Menge Spaß. Wobei ich den Turm da eher selten benutze. Meist nur für kurze Zwischenschritte und wenn die Arbeitsfläche komplett frei ist. Aber der Aufwand lohnt sich. Den für ihn ist das alles höchst interesannt :)

Wie ist das bei euch? Habt ihr schon von einem Lernturm gehört? Würdet ihr sowas auch für euer Kind nutzen?

Kommentare:

  1. Das echt eine tolle Idee so ein Turm :) Hoffe nur das der stabil ist und die Kinder nicht damit umfallen :)

    ShellyAbdallahs.Blogspot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Idee auch super. Doch ja, ich muss sagen er ist wirklich stabil. Bisher ist er noch nie gekippt. Aber ich beachte auch immer meine "selbstaufgestellten" Regeln xD Nie allein und immer an einer Fläche dran :D

      Löschen
  2. Genial. Diesen Tipp muss ich mir für später einmal merken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du wirklich. Für 20 Euro ein toller Alltagshelfer!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...