Samstag, 7. November 2015

Geburtsbericht / Meine erste Geburt

Es ist soweit, ich habe nun endlich die Zeit gefunden um euch, wie von einigen gewünscht, von der Geburt meines kleinen Christiano zu berichten. Falls ihr Fragen haben solltet dann immer her damit. 

Ich fange mal da an wo das letzte Schwangerschaftsupdate endete:

Wie gesagt, es war ca. 12 Uhr mittags, ich wollte auf die Toilette und da machte es "flatsch". Natürlich war mein erster Gedanke: die Fruchtblase ist geplatzt!? Aber dann ist mir eine Freundin eingefallen. Ihr war das gleiche passiert und Sie fuhr sofort ins Krankenhaus. Dort stellte sich raus das es gar kein Fruchtwasser war sondern Urin :-D das kann bei Schwangeren schon mal passieren. Deswegen wollte ich lieber mal auf Nummer sicher gehen. Mein Mann war sowieso nicht zu Hause.

Und was machen die Schwangeren heut zu Tage?
Sie GOOGLEN! xD

ja ich bin wie wild durch die Wohnung gelaufen mit dem Handy in der Hand und suchte nach Hinweisen was von beidem es nun sein könnte. Dabei machte es immer wieder "flatsch" und eine neue Ladung kam heraus. Ich versuchte auch meinen Mann zu erreichen aber leider ohne Erfolg. Laut Internet müsste es sich tatsächlich um Fruchtwasser handeln, aber ich wollte nicht gleich den Teufel an die Wand malen und lieber meine Frauenärztin anrufen. Die hatten aber gerade Mittagspause -.-
Auch im Kreißsaal unseres Krankenhauses konnte ich nach 3 Anrufen niemanden erreichen. Ich versuchte noch ein letztes Mal meinen Mann zu erreichen und wollte mich dann, mit einer ordentlichen Ladung Slipeinlagen, einfach selber auf den Weg machen. 

Als ich gerade zur Türe raus wollte fiel mir das ganze Wasser auf dem Boden ein. Da nahm ich meinen Wischer und wischte das ganze Zeug erst mal auf. Das hört sich jetzt bescheuert an xD aber irgendwie mache ich lauter bescheuerte Sachen in Notsituationen haha 
Ich wusste nicht wann ich wieder kommen würde und unser Laminat wäre bis dahin total versaut :-D

Als ich mit dem Auto gerade aus der Garage rausfuhr klingelte mein Handy und mein Mann rief mich endlich an. Er wusste durch meine tausenden Anrufe sofort was Sache war. Er war gerade in der Schule. Jetzt kommt nämlich die zweite bescheuerte Sache: ich fuhr mit dem Auto zur Schule um meinen Mann abzuholen damit er gleich mitkommen könnte. Bevor ihr jetzt denkt, die hat doch total den Knacks: ich hatte zu dem Zeitpunkt noch keine Wehen, zumindest noch keine die ich spüren konnte. Anschließend sind wir gemeinsam zum Krankenhaus gefahren. Der Fahrersitz war komplett nass genauso wie meine Hose. Zum Glück war Sie schwarz :-D

Wir sind dann erst mal direkt zum Kreißsaal gelaufen. Der diensthabenden Hebamme sagte ich ebenfalls das ich dauernd Wasser verliere aber nicht wisse was es ist. Sie untersuchte mich dann und schloss mich ans CTG an. Sie sah auf einen Blick das es wirklich Fruchtwasser war. Mein Muttermund war auch schon 2 cm geöffnet. Auf dem CTG waren nur leichte Wehen zu sehen und ich hatte auch keine Schmerzen. 

Sie meinte nur das ich auf jeden Fall hier bleiben müsste und schickte uns auf ein Zimmer. Dort sollten wir zwei Stunden warten und ein wenig spazieren. Doch nach wenigen Minuten war ans spazieren nicht mehr zu denken. Ich hatte mehr damit zu tun die immer stärker werdenen Wehen zu veratmen. Jedoch haben mein Mann und ich in den Wehenpausen immer wieder Quizduell gespielt und uns normal unterhalten :-D

Als die zwei Stunden rum waren, war ich aber echt froh wieder zurück zur Hebamme zu dürfen. Die Wehen wurden immer stärker. Dies war auch auf dem CTG zu sehen. 
Dann fragte Sie uns wie wir weitermachen sollten. Wir könnten einen Spaziergang machen und anschließend in die Wanne gehen oder andersherum. Ich frage mich bis heute warum Sie meinte das ich in meinem Zustand noch Lust hätte zu spazieren :-D Ich hatte furchtbare Schmerzen und meinte das ich lieber in die Wanne wolle.

 -> Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht das man in der Wanne keine PDA bekommen darf, sonst wäre ich wahrscheinlich nicht reingegangen! <-

Die ersten fünf Minuten in der Wanne waren sogar echt entspannend und Sie meinte das dort die Wehen auch nicht mehr so schmerzhaft sind. 
Doch kurz darauf ging es erst so richtig los. Eine Wehe jagte die nächste. Ich fing nun an zu schreien. Die Hebamme konnte den Raum auch nicht mehr verlassen da Sie sich voll und ganz auf mich konzentrieren musste. Auch mein Mann versuchte mich irgendwie zu unterstützen. 

Ich fragte immer wieder nach Schmerzmitteln jedoch habe ich keine bekommen. Als ich irgendwann mit den Presswehen begann bot Sie mir an aus der Wanne zu kommen und das Baby im Kreißsaal zur Welt zu bringen. 

Ich wusste gar nicht wie ich jemals wieder aus dieser Wanne steigen sollte doch die Gier nach einem Schmerzmittel oder einer PDA trieb mich vorran. Während des aussteigens hatte ich auch wieder zwei Wehen sodass sich das ganze recht mühsam gestaltete. Mein Mann und die Hebamme hatten alle Hände voll damit zu tun mich zu halten und zu stützen. Sonst wäre ich vielleicht hingefallen. 

Ich war sowieso schon seit Stunden wie in einer Art Trance. Meine Augen waren nur zu kleinen Schlitzen geöffnet. In den Wehenpausen schien ich in eine Art Schlaf zu fallen. 
Genauso geistesabwesend bin ich dann irgendwie zurück in den Kreißsaal gelaufen. Ich war wirklich am Ende meiner Kräfte. Dauernd musste ich meine Aktionen unterbrechen da eine Wehe kam. 

Ich schaffte es kaum zurück auf die Liege. Nun gingen die Presswehen weiter. Ich flehte immer wieder nach einer PDA oder irgendwas anderem. Doch die Hebamme meinte das es ohnehin nicht mehr lange dauern würde. Ich vertraute ihr, was sollte ich auch anderes tun. Später erzählte mir mein Mann das ich total klatschnass geschwitzt war. Das habe ich jedoch gar nicht mitbekommen. 

Irgendwann meinte die Hebamme das Sie ganz viele Haare sieht. Das gab mir dann ein wenig Kraft und ich konnte weiter pressen. Dann war der Kopf draußen, ich konnte ihn sogar irgendwie spüren, leider bin ich dabei gerissen und dieses fürchterliche Brennen übertönte kurz den Wehenschmerz. Es war die Hölle. Irgendwie ging die Geburt nicht richtig vorran. Ein Arzt musste kommen und bei der nächsten Wehe drückte und quetschte er auf meinem Bauch herum. Das tat nochmals sehr weh. Auch meine Füße bewegten der Arzt und die Hebamme immer wieder. Es war eine Qual. 

Doch dann kam um 20:29 Uhr der restliche Körper meines kleinen Schatzes heraus und die Schmerzen waren aprupt vorbei und ich konnte endlich durchatmen. Ein paar Milisekunden dachte ich es sei nicht alles in Ordnung da ich keinen Schrei hörte. Doch dann kam er. Mein kleiner schrie kurz auf. Mir kommen auch jetzt noch die Tränen wenn ich daran denke. Nach dem er von der Nabelschnur getrennt wurde legten Sie mir ihn auf die Brust sodass er meinen Herzschlag hören konnte. Er war sofort wieder ruhig. Ich sah mir sein kleines Gesichtchen an. Sowas schönes hatte ich noch nie gesehen. Nach einer Weile öffnete er seine Augen. Er war aber so gedreht das er zu allererst seinen Papa sehen konnte der direkt neben mir war. Dann musste er zum wiegen und ausmessen. Er schrie sofort wieder los. Erst als er wieder in meinen Armen war wurde er ruhig. Es war so ein tolles Gefühl. Wir haben uns noch nie gesehen aber trotzdem schon jetzt so eine enge Verbindung zueinander. Diesmal konnte der kleine auch mir in die Augen sehen. Es war wunderschön. Wir guckten uns einfach nur an. 

Leider musste ich noch genäht werden. Das war sehr sehr sehr unangenehm und ich wollte einfach keine Schmerzen mehr erleiden. Ich war ohnehin fix und fertig. Ich musste sogar wieder einmal schreien. Dabei hatte ich ja den kleinen auf der Brust liegen. Aber ihn schien das Gott sei Dank nicht zu stören. Als alles endlich vorbei war, war ich endlos froh. Die Hebamme ließ uns drei dann noch so ca. 2 Stunden alleine im Kreißsaal und wir konnten uns erst mal kennenlernen. Wir riefen auch erst mal unsere Mamas und Papas an die nun ja frisch gebackene Großeltern waren. Erst später auf dem Zimmer informierten wir noch unsere Geschwister. Danach genoßen wir erst mal die Ruhe und die Zeit zu dritt. Die anderen Personen wollten wir erst am nächsten Tag informieren :)

Kommentare:

  1. Alles an sich war es ja doch reibungslos, wobei ich mir die Schmerzen schlimm vorstelle. Ich kenne einige, die gerissen sind. Das passiert wohl leider sehr oft. Echt blöd, dass sich die Natur da nichts besseres hat einfallen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so im Nachhinein war es eigentlich eine tolle Geburt. Doch Währenddessen war es echt die Hölle auf Erden :D ja das anschließende Nähen war schlimm :( ist echt blöd das es so läuft.

      Löschen
  2. Was für ein toller, ausführlicher bericht. Hahq ich stelle mir gerade vor, wie du noch auto fährst. Das könnte ich sein. Tapfere stiny, jetzt hast du es geschafft und kannst stolz sein. ❤️ Wie geht es dir jetzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen geht es mir schon besser danke der Nachfrage :-) ja es war alles wirklich ein bisschen verrückt aber das Ergebnis ist umso schöner ♡♡♡♡

      Löschen
  3. Hihi ich hätte auch direkt gegoggelt :-D Haha du bist ja eine Granate :D Aber ich hätte wohl auch alles zuerst sauber gemacht xD Oh weia mit dem reisen stelle ich mir sehr schmerzhaft vor autsch :-/
    Wie schön <3 Es freut mich wahnsinnig, das alles gut gelaufen ist und ihr eure Zeit zu dritt genießen konntet :)

    Danke :**
    Ich hoffe, auch dass er nicht weit weg geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mein mann war total perplex warum ich das ganze noch aufgewischt habe xD das reißen hat fürchterlich gebrannt :-( aber danke wir sind mega happy mit dem kleinen ♡

      Löschen
  4. ich habe auch alles immer gegooglet.. du arme.. das mit dem reißen ist echt doof.. davor hatte ich immer am meisten angst.. naja dann kam ja der ks..
    du hast das toll gemacht <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte auch nicht geschnitten werden bzw. Reißen :'( aber da kann man leider nichts machen ...echt doof. Naja es ist ja schon fast verheilt. Danke liebes ♡

      Löschen
  5. ein sehr toller Geburtsbericht! ich weiss noch als du uns mitgeteilt hast dass du schwanger bist und jetzt ist der kleine mann einfach schon da...wie schnell die zeit um geht.... genießt die Zeit, ich denke alle werden verständnis dafür haben das weniger artikel kommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich weiß es auch noch. Ist echt krass. Jetzt ist er aufeinmal da :-)

      Löschen
  6. hab grade angefangen zu weinen einfach ein wunderschöner bericht erlich! Musste direkt an die Geburt meines engels denken und die nicht vorhndene panik. ich habe schließlich erstmal meinen Mutterpass ne viertel stunde zu hause gesucht. ich hatte zwar keinen blasensprungreh starke wehen schon, bin aber fröhlich umher gelaufen und im krankenhaus hab ich erstmal was gegessen weil ich hunger htte :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh gott, es ist schön das mein Bericht dich so gerührt hat. Habe ich jetzt nicht erwartet :) haha bei dir hört es sich auch echt witzig an. Ich habe auf dem Zimmer auch noch bisschen was gegessen :D

      Löschen
  7. So ein toller und ausführlicher Geburtsbericht. Danke das du dieses ganz besondere Ereignis mit uns teilst ♡
    Du bist echt der Knaller :D in ruhe erst mal alles sauber machen, ich musste so lachen :D aber so ist eben die perfekte Hausfrau und Mama ;)
    Zum Glück geht es Euch gut. Leider reißen ja die meisten >_<
    Ich hoffe die schmerzen von der Wunde sind erträglich.
    Alles gute weiterhin für deine süße kleine Familie ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das er dir gefallen hat :-)
      Ja im Nachhinein War die putzerei echt bescheuert haha aber immerhin war der boden später nicht versaut :D

      Löschen
  8. Herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Geburt :) Das war sicher unheimlich aufregend ich muss ja ganz ehrlich sagen ich habe so Angst vor dem Schwanger sein beziehungsweise vor Geburten. Aber wenn der kleine Engel dann erst auf der Welt ist , sind einem die Schmerzen auch egal :)Alles gute für euch
    <3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...