Montag, 30. November 2015

Baby-Update #4 ... der Einstieg ins Pump-Stillen

Meine Hebamme kam nun endlich vom Urlaub zurück und ich konnte mit ihr alles besprechen. Sie war sehr zufrieden mit dem kleinen.Sie wollte nun nochmal einen Still-Versuch starten, den das Abpumpen ist ja unnötige Arbeit wenn der kleine es vielleicht doch schaffen würde selber zu trinken. Also sollte ich ca. 2x am Tag versuchen den kleinen anzulegen und ansonsten wie gewohnt abzupumpen.
Das gestaltete sich aber mittlerweile nicht so einfach. Wenn es Essenszeit war, war er entweder viel zu hungrig und zappelig oder einfach noch zu müde und wollte sein Fläschchen lieber im Halbschlaf trinken. Manchmal war er auch fit und ich hatte zuvor schon abgepumpt. Außerdem dauerten die Anlegeversuche immer ewig lang.
Ich versuchte trotzdem immer wieder ihn anzulegen. Leider sollte es wohl nicht so sein.



Durch die Versuche verlängerten sich die Pumpabstände wieder. Sodass ich einmal sogar einen Milchstau hatte. Der tat echt weh. Zusätzlich veringerte sich die Milchmenge und ich musste mehr und mehr Pre-Nahrung zufüttern.
Wenn ich ihm die abgepumpte Milch aus dem Fläschchen gab war er danach immer zufrieden und glücklich. An der Brust fing er nach ein paar Versuchen immer an zu schreien und ließ sich kaum beruhigen.
Mein Mann und ich überlegten nun doch ob wir die von meiner Hebamme genannte Option B nehmen würden: diese hieß 3x am Tag abpumpen.
Ich war echt traurig und wütend. Jede andere Mutter bekam es doch auch hin. Es ist doch die normalste Sache der Welt das man sein Kind stillt. Warum klappt es bei uns einfach nicht. 
Der einzige Gedanke der mich tröstete war das er wenigstens auf diesem Wege etwas von der wertvollen Muttermilch bekam. Das war ja das wichtigste.
Also freundeten wir uns so langsam mit dem Gedanken dieser "Mehrarbeit" an.

Außerdem informierten eine Freundin (deren Sohn ca. 1,5 Monate älter ist wie meiner) und ich uns über ein paar Kurse die man mit den kleinen so machen könnte.
Besonderes Interesse hatten wir an PEKIP und Babyschwimmen. Letzendlich konnten wir uns bereits diese Woche für einen PEKIP-Kurs anmelden. Leider waren erst im März 2016 Kursplätze frei. 
PEKIP ist übrigens wie eine Art Krabbelgruppe. Die Babys und Mamas treffen sich in einem mollig warmen Raum und die Babys dürfen nur mit einer Windel bekleidet herumstrampeln und spielen. Es werden ein paar Motorikspiele gespielt. Ich finde auch den Kontakt zu anderen Babys dabei ganz toll.

Im Babyschwimmen gab es unterschiedliche Kurse und Preise. Entweder durfte man mit 6 Wochen starten oder aber erst mit 5 Monaten. Warum das so ist wissen wir auch nicht so genau :-)

Die Liebe zu unserem Sohn wuchs jeden Tag ein bisschen mehr. Es ist wirklich unglaublich wie sehr man ein Kind lieben kann. Ich weiß nicht ob es am Wochenbett lag aber manchmal beobachtete ich den kleinen beim schlafen und musste weinen weil ich so glücklich war. Es war einfach so toll das er da ist :-)
Kennen das die anderen Mamas unter euch auch? 

Kommentare:

  1. Ich freu mich ganz arg für dich, so wie du schreibst über deinen Sohn bist du wirklich glücklich :) Und das mit dem Stillen, das ist nicht so schlimm hauptsache es geht ihm gut :) ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind wirklich glücklich, danke :-) Ja mittlerweile denke ich auch so!

      Löschen
  2. Oh ja das weinen vor Glück kenne ich zu gut. Die Liebe ist einfach so unendlich ♡
    Ärger dich nicht über die Stillprobleme, manchmal soll es einfach nicht so sein. Du kannst stolz auf dich sein, dass du trotzdem alles versucht um dem Kleinen so viel Muttermilch wie möglich zu geben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja einmal hat mich mein Mann gefragt warum ich weine und da meinte ich nur "weil er so unglaublich süß ist" man ist halt total im Gefühlsrausch *.* Ja ich fühl mich zwar manchmal wie ne Kuh an der Melkmaschine aber für den kleine tue ich alles :)

      Löschen
  3. Ich finde das toll, dass du dem kleinen trotzdem Muttermilch gibst :) Freue mich mega für dich, dass du so glücklich bist <3 :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-) ja ich tue alles damit es ihm gut geht

      Löschen
  4. Schön, dass du so glücklich bist. Und ich denke, dass auch andere Frauen das Problem haben. So habt ihr doch eine gute Lösung gefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, hauptsache er bekommt überhaupt seine Milch :)

      Löschen
  5. Cool, dass du und deine freundin fast gleichzeitig mama geworden seid. :)

    Ja und dann kam noch dazu, dass ich keine zeit mehr hatte, alle 3 wochen einen feierabend im nagelstudio zu verbringen. Dann habe ich es seingelassen. Cool, ich freue mich schon auf die neuen designs. :) waren deine nägel fest kaputt als du sie weggenommen hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, man sitzt ja teilweise 3 Stunden im Studio. Das kann ich schon verstehen. Hmm ne eigentlich nicht. Es hat eine Weile gedauert aber im Moment wachsen Sie sogar besser wie zuvor haha aber mich stört diese rumfeilerei immer. Also ich habe immer wieder einen "scharfen" Nagel und muss dann immer erst rumfeilen. Das war mit den Gelnägeln auf jeden Fall viel besser

      Löschen
  6. Ich finde so wie du alles beschreibst machst du das total toll! Du hast nicht gleich mit dem stilöen aufgehört weil es schwierigkeiten gab sondern hast alles versucht und das ist das was zählt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist so lieb Danke für die netten Worte *.* ♡♡♡♡

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...