Samstag, 14. November 2015

Baby-Update #1 Wir lernen uns kennen & Stillprobleme

hier ist er 2 Tage alt, der Schlafsack ist ihm viel zu groß xD

Einige von euch hatten sich weitere Berichte über meinen kleinen Sonnenschein gewünscht. Da nun die wöchentlichen Schwangerschaftsupdates vorbei sind kann ich natürlich gerne über die Fortschritte meines kleinen Sohnes berichten. Seit mir nicht böse wenn die Updates erstmal nicht ganz so regelmäßig kommen wie gewohnt :-)

Ich berichte hier auch über die Stillbeziehung zu meinem Kind sowie dessen Ernährung. Den das war ein ganz ganz großes Thema in den ersten Wochen. Da dies vielleicht nicht jede von euch interessiert, sondern nur die Mamas, habe ich alles zu diesem Thema in blau markiert. Ihr könnt die farbigen Abschnitte dann beim lesen einfach überspringen und erfahrt so einfach nur allgemeine Informationen zur ersten Woche mit dem kleinen Christiano

Tja wie soll ich nun beginnen. Schließlich hat auch das Leben des kleinen Mannes gerade erst begonnen. Für ihn gibt es keine Vergangenheit, naja außer die im Bauch, aber das war ja was völlig anderes :-) Es war ein Dienstag-Abend als die Lebensgeschichte des kleinen Christiano beginnen sollte...


Nach der Geburt um 20:29 Uhr wollte ich um 22:30 Uhr mit Hilfe einer Hebamme versuchen meinen kleinen anzulegen. Den ich hatte Angst das er vielleicht schon Hunger hat. Immerhin bin ja nun ich für ihn verantwortlich. Leider klappte das ganze noch nicht und die Hebamme meinte das er einfach noch Fruchtwasser im Magen hätte und noch satt wäre. Auch zwei weitere Versuche klappten später nicht. Langsam fing ich an zu zweifeln. Jedoch versuchten mein Mann und ich Ruhe zu bewahren und genoßen die Zeit mit unserem Engel.
Außerdem hatten wir einen Mordshunger. Immerhin hatten wir beide seit 12 Uhr mittags als die Fruchtblase platzte nichts mehr gegessen. Wir hatten ein Familienzimmer, sodass mein Mann mit uns im Krankenhaus übernachten konnte. Also fuhr er noch schnell in Mc Donalds und brachte uns was mit. Meine erste Mahlzeit nach den anstrengenden 8,5 Stunden war also ein Royal TS :-D

Wir waren noch immer richtig geflasht von der Geburt und sprachen immer wieder darüber. Mein Mann meinte er hätte jetzt (natürlich davor auch schon) einen riesen Respekt vor allen Mamas. Wir haben die Nacht so ca. eine Stunde geschlafen. Wir waren einfach noch zu aufgeregt und aufgedreht. Außerdem quengelte der kleine auch hin und wieder und wollte einfach nur bei mir liegen sobald ich ihn ins Bettchen legen wollte fing er wieder an. Dann durfte ich den kleinen auch die ersten Male wickeln. Es war alles noch recht neu für mich und ich war durch die Geburt auch noch etwas wackelig auf den Beinen. Ich hatte immer großen Respekt vor der Nabelschnur die ja noch an seinem Bauchnabel hing. Diese sollte möglichst trocken gehalten werden und auch nicht unter der Windel liegen. Auch das An- und Umziehen gestalte sich noch sehr mühsam. Mein Mann und ich waren total übervorsichtig und hatten immer Angst dem kleinen irgendwie wehzutun. Meistens haben wir ihn zusammen umgezogen. Vorallem wenn es etwas gab das man über den Kopf ziehen musste waren wir mehr als nur übervorsichtig :-D

Als dann am nächsten Morgen um 9:30 Uhr das stillen wieder nicht funktionierte da der kleine einfach nur an der Brust nuckelte und nicht richtig saugte meinte eine Schwester das er jetzt zugefüttert werden müsse. Das war schon mal der erste Fehler in der Stillbeziehung zu meinem Sohn. Aber ich war so unsicher und dachte er müsse doch jetzt endlich mal was essen. Ich wusste nicht warum der kleine nicht richtig an der Brust saugte. Aber er schien wirklich hungrig zu sein. Den er trank gleich mal 35 ml aus dem Fläschchen. Ein paar Stunden später versuchte ich ihn wieder anzulegen. Ich musste dazu jedes Mal eine Schwester rufen, den es war nicht sehr einfach. 

Es ist nämlich so das mein kleiner sich falsch ansaugt. Er hat die Zunge immer oben am Gaumen, so kann es natürlich nicht funktionieren. Jedoch konnte ich ihn mit Hilfe der Krankenschwester doch immer wieder mal anlegen. Da er aber nur wenig und nicht richtig saugte wurde meine Milchproduktion auch kaum angeregt. Ich machte mir auch Sorgen das der kleine nicht genug zu essen bekäme.

Am dritten Tag wurden wir dann endlich entlassen. Ich freute mich total auf zu Hause und die erste Zeit zu dritt daheim. Mein Mann hat dann ganz stolz den Maxi Cosi mit dem kleinen darin zum Auto getragen. Daheim habe ich ihm dann erst mal sein erstes cooles Outfit angezogen :-) Danach hat er mit Papa auf dem Sofa geschmust.
Meine Hebamme wollte auch schon am nächsten Tag bei uns vorbei kommen. Es war aber nicht direkt meine Hebamme sondern ihre Vertretung. Meine richtige Hebamme war noch immer im Urlaub. Da mein kleiner aber zu früh zur Welt kam konnte Sie anfangs die Nachsorge nicht durchführen und wir hatten die ersten 2,5 Wochen eine Vertretung.

Da es hieß das man sein Kind immer wieder anlegen sollte, tat ich dieses auch daheim immer wieder. Es klappte eher schlecht als recht. Nach einem weiteren gescheiterten Versuch fiel mir ein das ich mal eine Handmilchpumpe von Philips Avent gekauft hatte. Ich hatte richtig Sorge das der kleine einfach zu wenig zu essen bekam. Er schlief ja auch dauernd nur. Ich versuchte also direkt nach dem Stillen die Brust abzupumpen um zu sehen was dort noch drinnen ist. Ich schaffte immerhin schon 15ml. Damit der kleine überhaupt was zu essen bekam habe ich ihm die abgepumpte Milch dann in einem Fläschchen gegeben. Ich hatte ein wenig ein schlechtes Gewissen weil ich dachte das er nun gleich eine Saugverwirrung bekommen würde. Aber im Moment war mir wichtiger das er überhaupt trinken würde. Es war einfach sehr schwer ihn mit seiner falschliegenden Zunge überhaupt richtig an die Brust anzulegen. Doch als die Hebamme am nächsten Tag kam und wir nach dem Wiegen feststellten das der kleine noch weiter abgenommen hatte und sogar unter der 10 % Grenze war, meinte Sie ich solle auf alle Fälle weiterhin immer abpumpen und ihm dies zufüttern.
(Zur Info: Babys nehmen nach der Geburt erst mal ab, nach 14 Tagen müssen Sie aber das Geburtsgewicht wieder erreichen. Jedoch dürfen Sie nicht über 10% ihres Geburtsgewichts verlieren).
Also versuchte ich weiterhin ihn immer wieder anzulegen und dann noch abzupumpen. Das ganze wollte aber nicht richtig in Gang kommen. Ich kam beim pumpen so auf  15-20 ml. Diese gaben wir dem kleinen dann auch. 

Nach einiger Zeit konnte ich erkennen das er nach dem trinken aber noch immer Hunger hatte. Aber es war Sonntag und wir hatten auch keine Pre-Nahrung. Ich war während der Schwangerschaft eh der Meinung das ich sowas gar nicht bräuchte. Ich bekam aus der Brust nichts mehr raus und der kleine weinte immer wieder. Es war wirklich furchtbar. An der Brust trinken klappte noch immer nicht richtig. Er schrie die Brust immer nur an. Die Milchproduktion wurde auch nicht angeregt. Wir konnten ihn auch nicht zufüttern da alle Läden ja geschlossen waren.
Als es dann endlich Montagmorgen war ging mein Mann gleich los um Pre-Nahrung zu kaufen. In der Zwischenzeit kam wieder die Hebamme. Beim Wiegen musste Sie wieder feststellen das der kleine weitere 20 Gramm abgenommen hatte. Es war einfach ein Teufelskreis. Sie legte uns nun nahe das stillen erst mal sein zu lassen und nur noch abzupumpen. Zusätzlich solle der kleine die Pre-Nahrung bekommen. (Wir hatten ja eh vor Sie ihm zu geben, sonst hätten wir Sie nicht gekauft, aber das dass stillen nun gänzlich unterbrochen wurde war natürlich wieder nicht sehr förderlich). Aber wir wollten nur das beste für unseren kleinen. Also pumpte ich weiter fleißig und der kleine bekam dann zu den Fläschchen mit Muttermilch immer jeweils noch eine zweite Flasche mit Pre-Milch angeboten. Er trank wie ein Weltmeister den er hatte ja auch einen Bärenhunger und einiges aufzuholen. Ich konnte alle 3 Stunden ca. 30 ml Muttermilch abpumpen. Mit der Pre-Milch bekam der kleine dann zwischen 70-80 ml pro Mahlzeit.
Am nächsten Tag konnten die Hebamme und wir erfreulich feststellen das er endlich zugenommen hatte. Sie legte uns nahe noch einen Tag so weiter zu machen und am nächsten Tag wieder langsam mit dem stillen zu beginnen. 
Ansonsten schlief der kleine Mann wirklich sehr sehr viel. Auch die Mahlzeiten hätte er am liebsten verpennt. Also so richtig wach haben wir ihn diese Woche eigentlich kaum gesehen :-) Viel machen konnte er ja ohnehin noch nicht. Dafür produzierte er fleißig volle Windeln. Darin war er richtig gut. 

Ahja mein Mann musste übrigens schnell in den KiK fahren und Bodys in Größe 50 nachkaufen. Alle meinten zu mir, ich brauche eigentlich keine NewBorn-Windeln und Kleidergröße 50 könne ich auch überspringen, da es eh nur ein paar Tage passe. Tja, bei mir war das anders :-D Obwohl der kleine 55 cm groß war, war ihm selbst Größe 50 noch zu groß. Bis auf sein Gewicht verlief in der ersten Woche alles total problemlos. Wir hatten wirklich einen lieben kleinen Jungen zur Welt gebracht :-)

Kommentare:

  1. Mit dem Familenzimmer finde ich richtig klasse, das möchte ich später auch mal haben :) Dann hattest du den kleinen auch die ganze Zeit bei dir oder? Ihr habt wirklich einen lieben kleinen Jungen bekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau der kleine ist dann die ganze Zeit bei seiner Mama (und in unserem Fall auch beim Papa).
      Ja er ist ein kleiner Goldschatz *.*

      Löschen
  2. Jaaa das mit der grße 50 kenne ich auch das mit dem stillen ist ja schade stillst du jetzt gar nicht? Mir wurde gesagt ein richtig hugriges baby saugt auch richtig und ich habe die ersten tage die maus irgendwie nur anliegen gehabt. allerdings nur an einer brust da sie das rechte schlüsselbein ja gebrochen hatte und da nicht liegen konnte und ich es sehr schwer fand sie so "um mich rum" zu legen. Auch jetzt im 7 Monat stille ich ja nch zumindest morgens und abends / nachts und nur ab und an mittags und auch nur mit einer seite :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell, jeder sagt "ahh das trägt der ne Woche oder so" haha bei uns absolut nicht der fall. Ich bin nun eine "Pump-Stillerin" haha
      Ja ich habe auch schon gehört das es viele Frauen gibt die nur mit einer Brust stillen. Voll witztig. Bei mir gibt auch die eine Brust mehr wie die andere... komisch :D

      Löschen
  3. Sehr spannender bericht und mich hat alles interessiert, auch wenn ich noch nicht mama bin. :)

    AntwortenLöschen
  4. Toller Bericht :-)) Ich freue mich schon auf die weiteren ❤

    AntwortenLöschen
  5. Ein super Bericht. Schön, dass es euch soweit gut geht.

    AntwortenLöschen
  6. Puh ich habe echt Respekt davor das du das alles so gut geschafft hast :) Ich freu mich schon auf deine weiteren Berichte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, finde es toll das euch die Berichte gefallen

      Löschen
  7. sehr toller bericht.. freue mich auf weitere =)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...